Der von Ihnen verwendete Browser wird nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Seite im vollen Umfang zu nutzen.

Mittwoch | Donnerstag | Freitag | Samstag

Donnerstag, 19. September 2019
Saal: Raum 30310 | 3. OG (08.00 - 12.00 Uhr)
WS 3   Anästhesie-fokussierte Sonographie - Modul 1: Grundlagen der Sonographie Timetable Login
Vorsitz: H. M. Loick, Euskirchen
 
Vortrag: T. Möllhoff, Aachen
B. Junge, Seevetal
T. Meusch, Euskirchen
B. Sauren, Troisdorf
 
Folgender Firma danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Philips Healthcare
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 85,- € Ärzte; 60,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Im Modul I der DGAI Seminarreihe "Anästhesie-fokussierte Sonographie“ soll den Teilnehmern das erforderliche Basiswissen zur Physik des Ultraschalls sowie zu den System- und Schallkopftechnologien vermittelt werden. Insbesondere werden Artefakte der sonographischen Bildgebung sowie die Prinzipien der Dopplersonographie diskutiert. In dem praktischen Teil geht es um das selbstständige Erstellen von sonographischen Bildern und die Anwendung unterschiedlicher Schallköpfe. Diese erstellten Bilder werden im Kurs gemeinsam besprochen.

08.00 – 08.15 Uhr Begrüßung und Einführung in die Thematik – H. M. Loick
08.15 – 09.00 Uhr Physik und Sonographie / Einführung – H. M. Loick
09.00 – 09.45 Uhr Gerätetechnik/Ultraschallkopf/Lifedarstellung – B. Junge
09.45 – 10.00 Uhr Doppler – A. Bonn
10.00 – 11.30 Uhr Praktische Übungen – (Probanden/Modell; Gerätetechnik: integriertes Lernen, selbständiges Erstellen von Bildern unter Anwendung unterschiedlicher Schallköpfe mit anschließender Diskussion und Präsentation im Kurs; Screencasts) – A. Bonn, B. Junge, B. Sauren, T. Möllhoff
11.30 – 11.45 Uhr Artefakte – B. Sauren
11.45 – 12.00 Uhr Quiz und Abschlussgespräch – H. M. Loick

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 5 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: CVK, OP-Saal (08.00 - 12.00 Uhr)
WS 7   „NOL-Technologie live“ - zur Optimierung der Analgesie Timetable Login
Vorsitz: J. Neudecker, Berlin
 
Vortrag: F. F. von Dincklage, Berlin
 
Dieser Workshop wird organisiert von
Medasense Biometrics Ltd.
In "NOL Technology Live" hat der Teilnehmer die Möglichkeit, die intraoperative physiologische Schmerzreaktion (Nozizeption) des Patienten in Echtzeit zu überwachen und zu sehen, wie die NOL-Technologie eine optimale Analgesie ermöglicht, um eine Unter- oder Übermedikation zu vermeiden.
Diese nicht-invasive Technologie der künstlichen Intelligenz analysiert Dutzende physiologischer Parameter und deren Derivate, um die individuelle physiologische Reaktion auf Schmerzen in Echtzeit kontinuierlich zu quantifizieren.
Der Teilnehmer wird sehen, wie die Analgetika Therapie mit Hilfe des NOL-Index intraoperativ z. B. bei Eingriffen im Thorax personalisiert werden kann.

Teilnehmerzahl: 15

Teilnehmergebühr: 60,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienst

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 5 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30541 | 5. OG (08.00 - 10.00 Uhr)
WS 4/1   Gerätekunde: Aufbau und Funktion von Narkosegeräten Timetable Login
Vorsitz: C. Hönemann, Vechta
 
Vortrag: M.-L. Rübsam, Greifswald
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Dräger Medical Deutschland GmbH
Löwenstein Medical GmbH & Co. KG
Teilnehmerzahl: 25

Teilnehmergebühr: 45,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienst

Workshop für Ärzte und Pflegekräfte:
Moderne Narkosegeräte und deren Kreissysteme
In diesem Workshop befassen sich die Teilnehmer mit dem Aufbau und der Funktion verschiedener Narkosekreissysteme am Beispiel moderner Narkosegeräte. Wie und warum ist es so aufgebaut? Wo liegen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Geräten? Welche Unterschiede machen die einzelnen Ventilatoren – wofür ist welcher Ventilator ideal geeignet? Was muss man wissen? Was muss ich beachten? Wie führe ich die morgendlichen Sicherheitschecks durch und warum? Wie kann ich mein Narkosesystem optimal einsetzen?
Anhand unterschiedlicher Narkosegeräte wird dies praktisch in Kleingruppen geschult.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30410 | 4. OG (09.00 - 12.00 Uhr)
WS 5   Atemwegssicherung - Modul A: Algorithmus, extraglottische Atemwege und konventionelle Intubation Timetable Login
Vorsitz: N. Pirlich, Mainz
S. Russo, Wuppertal
K. Raymondos, Hannover
 
Vortrag: J. Lohse, Mainz
T. Dieck, Hannover
U. Natge, Berlin
M. Faulstich, Göttingen
M. Petzoldt, Hamburg
N. Didion, Mainz
M. Kriege, Mainz
M. Bergold, Oldenburg
T. Piepho, Trier
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Ambu GmbH
ITS-NOVO - Novo Klinik-Service GmbH
KARL STORZ SE & Co. KG
Medgic
Medtronic GmbH
PENTAX Europe GmbH
Supporting Healthcare Deutschland GmbH
The Surgical Company
Venner Medical (Deutschland) GmbH
Veraton Medical


Teilnehmerzahl: 24

Teilnehmergebühr: 60,- € Ärzte; 40,- € Pflege/Rettungsdienst

Vortrag 1: Algorithmus, Prädiktoren, konventionelle Intubation und Extubation (25 Minuten) Sebastian Russo, Wuppertal
Vortrag 2: Larynxmaske und Larynxtubus - Indikationen, Tipps und Tricks (25 Minuten) Thorben Dieck, Hannover

Lernziele Theorie:
Die Teilnehmer…

• kennen die Unterschiede zwischen erwartet und unerwartet schwierigem Atemweg, den Stellenwert von Maskenbeatmung und extraglottischen Atemwegen im Algorithmus und können die unterschiedlichen Vorgehensweisen entsprechend der aktuellen DGAI Leitlinien beschreiben.
• können die wichtigsten Prädiktoren und Erkrankungen benennen, die mit einem schwierigen Atemweg vergesellschaftet sind, kennen die für die direkte Standard-Laryngoskopie erforderlichen Techniken und können Grenzen und Risiken nennen.
• können Aufbau, Funktionsweise und entsprechende Techniken zur Platzierung und Lagekontrolle unterschiedlicher extraglottischer Atemwege beschreiben, wissen, wie sich typische Platzierungsprobleme vermeiden lassen und können entsprechende Kontraindikationen, Indikationen aber auch erweiterte Indikationen benennen.

Lernziele Praxis:

Die Teilnehmer…

• können eine strukturierte, atemwegsbezogene Untersuchung beim Probanden korrekt durchführen und einen erwartet schwierigen Atemweg erkennen.
• können mit konventioneller direkter Laryngoskopie am Atemwegsphantom intubieren, Schwierigkeiten erkennen und hierbei zwischen anwendungs- und atemwegsbedingten Problemen unterscheiden.
• können Techniken und Hilfsmittel am Atemwegsphantom sowohl bei schwieriger direkter Laryngoskopie als auch bei schwieriger Intubation korrekt anwenden und kennen trotz korrekter Technik bestehende Grenzen der direkten Laryngoskopie bei schwierigem Atemweg.
• können bei einer Larynxmaske der 2. Generation mit gastralem Zugang eine 5-Punkt Testung zur sicheren Lagekontrolle demonstrieren, hiermit typische Fehllagen erkennen und sowohl wichtige Vorteile im Vergleich zu einer Larynxmaske der 1. Generation als auch erweiterte Indikationen benennen.
• kennen die Vorteile einer Intubation über Intubationslarynxmaske im Vergleich zu einer Standard-Larynxmaske, beherrschen das zweizeitige Vorgehen und können sowohl blind als auch mit einem Bronchoskop den Tubus durch eine Larynxmaske korrekt platzieren.
• können Techniken zur Extubation bei schwierigem Atemweg demonstrieren und über einen Katheter mit dünnem Lumen beatmen.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: CCM | Simulationsz. (09.00 - 11.00 Uhr)
WS 6   Nachweis des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls Timetable Login
Vorsitz: P. Schramm, Mainz
 
Vortrag: M. Söhle, Bonn
F. Lehmann, Bonn
F. Salih, Berlin
M. Schäfer, Aachen
T. Schröder, Berlin
 
Teilnehmerzahl: 24

Teilnehmergebühr: 50,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienst

Im Workshop wird vermittelt, wie die klinische Untersuchung zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls praktisch durchgeführt wird. Hierbei wird sowohl der Untersuchungsgang als auch der Apnoetest an einer Simulationspuppe geübt. Es wird auf typische Fehler und Fallstricke hingewiesen. Schließlich wird erlernt, wie ein Hirntodprotokoll korrekt auszufüllen ist.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Straßburg | EG (10.00 - 16.00 Uhr)
WS 1b   Neuromonitoring im OP - Theorie Timetable Login
Vorträge:  
Timetable Login   1b.110.00 - 10.10  
Moderation & Vorsitz
U.-W. Thomale (Berlin); S. Wolter (Berlin)
Timetable Login   1b.210.10 - 10.40  
Gegenwärtige & zukünftige Bedeutung von intraoperativem Neuromonitoring
K. Seidel (Bern/Schweiz)
Timetable Login   1b.310.40 - 11.10  
Neuromonitoring in der Anästhesiologie und Intensivmedizin
M. Dinkel (Neustadt an der Saale)
Timetable Login   1b.411.10 - 11.35  
In Großen wie in Kleinen? Neuroanatomie u. -physiologie für Neuromonitoring
M. Höltje (Berlin)
Timetable Login   1b.511.35 - 11.50  
PAUSE
Timetable Login   1b.611.50 - 12.15  
EEG Genese und Veränderungen bei funktionellen/kognitiven Defiziten
H. K. Kursawe (Berlin)
Timetable Login   1b.712.15 - 12.40  
EEG Mikrozustände: Neuronale Kandidaten für Bewusstsein?
T. König (Bern/Schweiz)
Timetable Login   1b.812.40 - 13.00  
Intraoperatives EEG aus anästhesiologischer Sicht
V. Windmann (Berlin)
Timetable Login   1b.913.00 - 13.25  
Hochfrequente Oszillationen im EEG: Detektion & Analyse
A. Thomschewski (Salzburg/Österreich)
Timetable Login   1b.1013.25 - 13.40  
PAUSE
Timetable Login   1b.1113.40 - 14.00  
Erweiterung von Therapieoptionen durch Neuromonitoring
P. Kunkel (Hamburg)
Timetable Login   1b.1214.00 - 14.15  
Falldiskussion
U.-W. Thomale (Berlin); S. Wolter (Berlin)
Timetable Login   1b.1314.15 - 14.35  
Neuromonitoring bei kardiochirurgischen Eingriffen
K. Gräfe (Aachen)
Timetable Login   1b.1414.35 - 14.50  
Falldiskussion
A. Emmerich (Berlin)
Timetable Login   1b.1514.50 - 15.10  
Von Quietscheenten bis Neuromonitoring bei Carotis-OPs
U. Linstedt (Flensburg)
Timetable Login   1b.1615.10 - 15.25  
Falldiskussion
J. P. Frese (Berlin); S. Wolter (Berlin)
Timetable Login   1b.1715.25 - 15.45  
Monitoring der Analgesietiefe
F. F. von Dincklage (Berlin)
Timetable Login   1b.1815.45 - 16.00  
Falldiskussion
J. H. Baars (Berlin)
Mit freundlicher Unterstützung der
Picomed GmbH

Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Axontronic
GVB - geliMED GmbH
Picomed GmbH
Teilnehmerzahl: 30

Teilnehmergebühr: Theorie: 40,- €; Theorie + Praxis: 80,- €

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 8 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 6 Punkten!

Aufgrund geringer Anmeldezahlen wird der Workshop leider abgesagt!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30641 | 6. OG (11.15 - 13.15 Uhr)
WS 8/1   Was Sie schon immer über Antibiotika wissen wollten, sich aber nie zu fragen trauten Timetable Login
Vorsitz: W. A. Krüger, Konstanz
 
Vortrag: A. Brinkmann, Heidenheim
A. Röhr, Heidenheim
 
Teilnehmerzahl: 25

Teilnehmergebühr: 40,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienst

Was ist denn der Unterschied zwischen Enterokokken und Enterobacter? Warum muss ich eigentlich wissen, welche Bakterien gram-positiv und welche gram-negativ sind? Ich bin ja schon Oberarzt, aber warum kann ich mir nie merken, welche Generation der Cephalosporine gegen welche Erreger wirkt? Welche Lücken haben die Carbapeneme? Wenn Ihnen diese oder ähnliche Fragen durch den Kopf schwirren, dann sind Sie in unserem Workshop genau richtig. Wir werden Ihnen spielerisch und in Kleingruppenarbeit die Systematik der intensivmedizinisch relevanten Infektionserreger und Antibiotika näher bringen, damit Sie mehr Sicherheit in Ihrer täglichen Arbeit bekommen.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!

AUSGEBUCHT!!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30241 | 2. OG (11.30 - 14.00 Uhr)
WS 9   Perioperatives Management für den älteren Patienten Timetable Login
Vorsitz: M. Coburn, Aachen
 
Vortrag: C. Olotu, Hamburg
S. Gurlit, Münster
J. Höbrink, Hamburg
 
Teilnehmerzahl: 25

Teilnehmergebühr: 45,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienst

Durch den demographischen Wandel in der Bundesrepublik und die zunehmende Lebenserwartung steigt das Durchschnittsalter der Patienten, die im Krankenhaus operiert werden müssen, kontinuierlich an. Große und komplexe operative Eingriffe sind auch bei älteren und hochbetagten Patienten keine Seltenheit mehr. Diese Patienten sind aufgrund der körperlichen, psychischen und kognitiven Gegebenheiten des Alterns besonderen perioperativen Risiken ausgesetzt. Um den alters-assoziierten Komplikationen des älteren Patienten optimal vorzubeugen, ist ein die gesamte perioperative Phase umspannendes Behandlungskonzept gefragt. In diesem Workshop werden vor allem die Themen präoperatives Assessment, Prähabilitation und intraoperatives Management sowie die Besonderheiten des alten Patienten im Aufwachraum adressiert. Wie funktioniert ein Screening auf alters-assoziierte Risikofaktoren im Alltag der Prämedikationsambulanz? Was ist zu tun, wenn bei einem Patienten ein erhöhtes Risiko, z. B. durch Frailty (Gebrechlichkeit) festgestellt wurde? Gibt es eine „altersgerechte“ Narkose? Wie erkenne und behandle ich das postoperative Delir? Postoperative Analgesie – was ist beim hochbetagten Patienten anders? Diesen und weiteren Fragen wollen wir uns im Rahmen dieses Workshops interaktiv nähern und Lösungswege aufzeigen.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30441 | 4. OG (11.30 - 14.30 Uhr)
WS 10   Ultraschall-assistierte Regionalanästhesie für Einsteiger Timetable Login
Vorsitz: M. Anetseder, Landshut
 
Vortrag: M. Raber, Landshut
M. Sagmeister, Landshut
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
bk medical GmbH
PAJUNK® Medical Produkte GmbH

Teilnehmerzahl: 24

Teilnehmergebühr: 75,- € Ärzte; 50,- € Pflege/Rettungsdienst

Der Einsatz des hochauflösenden Ultraschalls hat den klinischen Stellenwert der Regionalanästhesie maßgeblich erhöht. Schneller Wirkeintritt, vollständige Blockade, reduzierter Lokalanästhetikabedarf und verminderte Komplikationsrate erhöhen die Patientensicherheit und den Patientenkomfort erheblich.
Dank einer steilen Lernkurve werden Sie das „Sehen mit Ultraschall“ innerhalb kürzester Zeit zu schätzen wissen. Sie lernen die Anwendung der klinisch wichtigsten Nervenblockaden der oberen und unteren Extremität an Probanden kennen.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Cannes | EG (12.00 - 14.00 Uhr)
WS 11   RespiCode - Simulatortraining für Intensivbeatmung - Einsteiger Timetable Login
Vorsitz: C. Woll, Bruchsal
 
Vortrag: M. Kühn, Rastatt
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Ambu GmbH
Salvia medical GmbH & Co. KG
Wissner-Bosserhoff GmbH

Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 45,- € Ärzte; 35,- € Pflege/Rettungsdienst

Vergleichbar mit dem bekannten MegaCode-Training erlaubt das RespiCode-Training das Üben von Beatmungsstrategien unter Anwendung aller praktischen Möglichkeiten der Beatmungsmedizin. Diese neue Übungsmethode erlaubt, Fachwissen anzuwenden und durch praktische Übungen das Kompetenzportfolio zu erweitern. Im Zuge dieses Workshops werden vier unterschiedliche klinische Situationen vorgegeben, durch die Teilnehmer am Beatmungsgerät umgesetzt und gemeinsam in der Gruppe analysiert. In dem Basiskurs stehen sowohl Parameter- und Beatmungseinstellungen für unterschiedliche Beatmungssituationen und ein strukturiertes Vorgehen im Fokus der Ausbildung.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30341 | 3. OG (12.00 - 13.00 Uhr)
WS 12/1   Simulatorworkshop: pädiatrische Notfälle im außerklinischen Setting Timetable Login
Vorsitz: J. Beschorner, Wismar
 
Vortrag: J. Kuhle, Berlin
M. Bunn, Wismar
 
Folgender Firma danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Wissner-Bosserhoff GmbH
Teilnehmerzahl: 6

Teilnehmergebühr: 50,- € Ärzte; 40,- € Pflege/Rettungsdienst

Notfallmedizinische Einsätze mit pädiatrischen Patienten stellen nicht nur eine vergleichbar seltene Situation im rettungsdienstlichen Alltag dar, sondern sind auch oft von hoher emotionaler Belastung aller Beteiligten geprägt. In diesem Workshop wollen wir durch Training standardisierter Abläufe und Vermittlung grundlegender Fachkenntnisse mehr Sicherheit in solchen Situationen vermitteln. Eine Mischung aus Skillstraining, Auffrischung von Algorithmen und Simulationseinheiten verspricht einen spannenden Workshop für alle Teilnehmer, egal aus welcher fachlichen Richtung Sie auch kommen.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 1 Punkt!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!

AUSGEBUCHT!!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30310 | 3. OG (13.00 - 17.00 Uhr)
WS 13   Anästhesie-fokussierte Sonographie - Modul 2: Gefäßsonographie Timetable Login
Vorsitz: H. M. Loick, Euskirchen
 
Vortrag: T. Möllhoff, Aachen
B. Junge, Seevetal
T. Meusch, Euskirchen
B. Sauren, Troisdorf
 
Folgender Firma danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Philips Healthcare
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 85,- € Ärzte; 60,- € Pflege/Rettungsdienst

In dem Modul Gefäßsonographie der Seminarreihe "Anästhesie-fokussierte Sonographie“ werden theoretische und praktische Techniken zur sonographiegesteuerten Gefäßpunktion erlernt. Es geht um die Indikation der Gefäßsonographie, aber auch um die Limitationen, die diesem Verfahren anheim stehen. Es werden Artefakte besprochen und Besonderheiten der Gefäßsonographie im Säuglings- und Kindesalter diskutiert. Im praktischen Teil werden die Standardeinstellungen größerer und kleinerer Gefäße präsentiert sowie das Vorgehen der sterilen Schallkopfabdeckung demonstriert.

13.00 – 13.15 Uhr Begrüßung und Einführung in die Thematik – H. M. Loick
13.15 – 13.30 Uhr Physikalische Grundlagen der Gefäßsonographie – H. M. Loick
13.30 – 13.45 Uhr Punktion zentraler Venen und Thrombosedetektion (Venae jugularis/axillaris/femoralis/cephalica) – A. Bonn
13.45 – 14.00 Uhr Punktion arterieller Gefäße (Arteriae radialis/brachialis/femoralis) – T. Möllhoff
14.00 – 14.45 Uhr Längs-Querpunktion: Nadelführung; Demo am Modell – A. Bonn
14.45 – 16.00 Uhr Praktische Übungen (Probanden/Modell; Darstellung zentraler Venen und arterieller Gefäße; Praxis der sterilen Schallkopfabdeckung; ultraschallgesteuerte Gefäßpunktion; integriertes Lernen: selbständiges Erstellen von fünf Standardaufnahmen nach Vorgabe mit anschließender Diskussion und Präsentation im Kurs; Screencasts) - A. Bonn, B. Junge, B. Sauren, T. Möllhoff
16.00 – 16.15 Uhr Besonderheiten der Gefäßsonographie im Säuglings- und Kindesalter – B. Sauren
16.15 – 16.30 Uhr Sonographie bei extrakorporalen Verfahren – T. Möllhoff
16.30 – 16.45 Uhr Artefakte – B. Sauren
16.45 – 17.00 Uhr Quiz und Abschlussgespräch – H. M. Loick

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 5 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30341 | 3. OG (13.30 - 14.30 Uhr)
WS 12/2   Simulatorworkshop: pädiatrische Notfälle im außerklinischen Setting (Wiederholung) Timetable Login
Vorsitz: J. Beschorner, Wismar
 
Vortrag: J. Kuhle, Berlin
M. Bunn, Wismar
 
Folgender Firma danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Wissner-Bosserhoff GmbH
Teilnehmerzahl: 6

Teilnehmergebühr: 50,- € Ärzte; 40,- € Pflege/Rettungsdienst

Notfallmedizinische Einsätze mit pädiatrischen Patienten stellen nicht nur eine vergleichbar seltene Situation im rettungsdienstlichen Alltag dar, sondern sind auch oft von hoher emotionaler Belastung aller Beteiligten geprägt. In diesem Workshop wollen wir durch Training standardisierter Abläufe und Vermittlung grundlegender Fachkenntnisse mehr Sicherheit in solchen Situationen vermitteln. Eine Mischung aus Skillstraining, Auffrischung von Algorithmen und Simulationseinheiten verspricht einen spannenden Workshop für alle Teilnehmer, egal aus welcher fachlichen Richtung Sie auch kommen.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 1 Punkt!

AUSGEBUCHT!!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30225 | 2. OG (14.00 - 16.30 Uhr)
WS 14   EKG-Diagnostik der Myokardischämie Timetable Login
Vorsitz: P. Friederich, München
 
Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: 40,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienst

Mit diesem interaktiven Workshop werden grundlegende EKG-Kenntnisse zur sicheren Diagnose perioperativer Myokardischämien und Rhythmusstörungen vertieft. Vorkenntnisse sind für den Besuch der Veranstaltung nicht zwingend erforderlich. Am Ende des Workshops kennen Sie die Besonderheiten der perioperativen Diagnose von ischämischen und rhythmologischen Veränderungen im EKG und können sie in der Praxis anwenden.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Cannes | EG (15.00 - 17.00 Uhr)
WS 15   RespiCode - Simulatortraining für Intensivbeatmung - Fortgeschrittene Timetable Login
Vorsitz: C. Woll, Bruchsal
 
Vortrag: M. Kühn, Rastatt
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Ambu GmbH
Salvia medical GmbH & Co. KG
Wissner-Bosserhoff GmbH

Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 45,- € Ärzte; 35,- € Pflege/Rettungsdienst

Anhand von Fallbeispielen werden Sie im Rahmen des RespiCode-Trainings das Üben von Beatmungsstrategien unter Anwendung aller praktischen Möglichkeiten der Beatmungsmedizin demonstriert bekommen. Diese Übungsmethode erlaubt, Fachwissen anzuwenden und durch praktische Übungen am Respirator das Kompetenzportfolio zu erweitern. Im Zuge dieses Workshops werden unterschiedliche klinische Situationen vorgegeben und durch die Teilnehmer am Beatmungsgerät umgesetzt, sowie in der Gruppe analysiert. In dem Kurs für Fortgeschrittene, der inhaltlich auf dem Einsteigerkurs aufbaut, stehen komplexe klinische Situationen im Fokus der Ausbildung.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30641 | 6. OG (15.00 - 16.30 Uhr)
WS 17   Synchronität und Asynchronität von beatmeten Patienten - NIV erleben Timetable Login
Vorsitz: P. Frankenbach, Bad Ems
 
Vortrag: U. Greifenberg, Bad Ems
M. Schmelzer, Bad Ems
 
organisiert von
Löwenstein Medical GmbH & Co. KG

Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 45,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienst

Die Synchronität zwischen Patient und Beatmungsgerät ist von essentieller Wichtigkeit.
Der Theorieteil des Workshops beinhaltet die Erkennung von verschiedenen Asynchronien auf Basis der Analyse der Kurvenverläufe sowie die manuelle präzise Einstellung der relevanten Parameter zur Individualisierung der Beatmungstherapie und Vermeidung der Asynchronien. Zudem wird ein Verfahren vorgestellt, das die konventionellen Einstellungen ersetzt.
Im praktischen Teil erleben die Teilnehmer unter NIV Beatmung Asynchronien und individualisierte Maßnahmen zur Synchronisierung.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30410 | 4. OG (15.00 - 18.00 Uhr)
WS 16/1   Atemwegssicherung - Modul B: Broncho- und Videolaryngoskopie Timetable Login
Vorsitz: N. Pirlich, Mainz
S. Russo, Wuppertal
K. Raymondos, Hannover
 
Vortrag: J. Lohse, Mainz
D. Stein, Göttingen
M. Petzoldt, Hamburg
M. Kriege, Mainz
M. Bollinger, Wuppertal
N. Didion, Mainz
R. Tomasi, München
J. Schiessler, Hannover
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Ambu GmbH
ITS-NOVO - Novo Klinik-Service GmbH
KARL STORZ SE & Co. KG
Medgic
Medtronic GmbH
PENTAX Europe GmbH
Supporting Healthcare Deutschland GmbH
The Surgical Company
Venner Medical (Deutschland) GmbH
Veraton Medical


Teilnehmerzahl: 24

Teilnehmergebühr: 60,- € Ärzte; 40,- € Pflege/Rettungsdienst

Vortrag 1: Videolaryngoskopie - praktische Tipps und Tricks (25 Minuten) Konstantinos Raymondos, Hannover
Vortrag 2: Topische Anästhesie der Atemwege und Wachintubation (25 Minuten) Nina Pirlich, Mainz

Lernziele Theorie:

Die Teilnehmer...

• können die Eigenschaften der drei Videolaryngoskopieklassen beschreiben, kennen die entsprechend erforderlichen Techniken bei zunehmend schwierigem Atemweg und wissen, wie sich auch bei ausreichender Glottissicht auftretende, typische Intubationsprobleme vermeiden lassen.
• kennen die Vorteile und Einsatzgebiete der Videolaryngoskopie bei schwierigem Atemweg aber auch bei Regurgitation oder Blutungen und können für die unterschiedlichen Videolaryngoskopieklassen entsprechende Grenzen und besondere Risiken benennen.
• können den Aufbau und die Funktionsweise unterschiedlicher Bronchoskope und flexibler Intubationsendoskope beschreiben und eindeutige Indikationen für eine endoskopische Intubation unter Spontanatmung für den erwartet schwierigen Atemweg aufzählen.
• kennen verschiedene Methoden sowohl der topischen Anästhesie der Atemwege als auch der adjuvanten Analgosedierung und können Nachteile und Risiken benennen.
• können Techniken beschreiben, wie auch der unerwartet schwierige Atemweg mit Hilfe von flexiblen und starren Endoskopen intubiert werden kann und wie sich hierbei andere Hilfsmittel wie Larynxmaske oder Videolaryngoskopie sinnvoll kombinieren lassen.

Lernziele Praxis:

Die Teilnehmer...

• trainieren mit Videolaryngoskopen aller drei Klassen bei speziell präparierten Atemwegsphantomen die unterschiedlichen Techniken der Laryngoskopie aber insbesondere für die Intubation, um bei Glottissicht sicher intubieren zu können.
• können am Atemwegsphantom einen schwierigen Atemweg videolaryngoskopisch intubieren, der mit einem Macintosh-Laryngoskop nur sehr schwer oder nicht zu intubieren ist, erkennen die Grenzen der Videolaryngoskopie bei sehr schwierigem Atemweg und können zwischen anwendungs- und atemwegsbedingten Problemen unterscheiden.
• können am Atemwegsphantom ein starres Intubationsendoskop erfolgreich einsetzen und vermeiden typische Probleme bei der Visualisierung der Glottis, sind am Atemwegsphantom mit einem flexiblen Endoskop in der Lage, nasal und oral sicher zu intubieren und können über verschiedene Larynxmasken den Tubus tracheal platzieren.
• sind unter Anleitung in der Lage, mit einem Bronchoskop alle 19 Segmentbronchien im Modell aufzufinden und können am Atemwegsphantom selbst bei sehr schwierigem, videolaryngoskopisch nicht zu intubierenden Atemweg den Tubus tracheal platzieren.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30541 | 5. OG (16.00 - 18.00 Uhr)
WS 4/2   Gerätekunde: Aufbau und Funktion von Narkosegeräten (Wiederholung) Timetable Login
Vorsitz: C. Hönemann, Vechta
 
Vortrag: M.-L. Rübsam, Greifswald
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Dräger Medical Deutschland GmbH
Löwenstein Medical GmbH & Co. KG
Teilnehmerzahl: 25

Teilnehmergebühr: 45,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienst

Workshop für Ärzte und Pflegekräfte:
Moderne Narkosegeräte und deren Kreissysteme
In diesem Workshop befassen sich die Teilnehmer mit dem Aufbau und der Funktion verschiedener Narkosekreissysteme am Beispiel moderner Narkosegeräte. Wie und warum ist es so aufgebaut? Wo liegen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Geräten? Welche Unterschiede machen die einzelnen Ventilatoren – wofür ist welcher Ventilator ideal geeignet? Was muss man wissen? Was muss ich beachten? Wie führe ich die morgendlichen Sicherheitschecks durch und warum? Wie kann ich mein Narkosesystem optimal einsetzen?
Anhand unterschiedlicher Narkosegeräte wird dies praktisch in Kleingruppen geschult.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30210 | 2. OG (16.00 - 18.00 Uhr)
WS 18/1   Reanimationstraining: H's und HITS invasiv behandeln Timetable Login
Vorsitz: D. Meininger, Gelnhausen
 
Vortrag: M. Bergold, Oldenburg
L. Holzer, Frankfurt am Main
N. N.,
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Cook Medical
eZono AG
Teleflex Medical GmbH
VBM Medizintechnik GmbH
Ventinova Deutschland GmbH
Teilnehmerzahl: 18

Teilnehmergebühr: 60,- € Ärzte; 40,- € Pflege/Rettungsdienst

In den aktuellen Empfehlungen des European Resuscitation Council von 2015 wird der Beseitigung potentiell reversibler Ursachen eines Kreislaufstillstandes eine besondere Bedeutung beigemessen. Invasive Techniken sind dafür unerlässlich und können lebensrettend sein. Hierzu zählen die Etablierung eines intraossären Zugangs, der chirurgische Atemweg (Koniotomie), die Dekompression bei Spannungspneumothorax mithilfe von Thoraxdrainagen sowie die Perikardpunktion. Der Kurs hat zum Ziel, Sie auf die Durchführung dieser nur selten angewendeten, jedoch potentiell lebensrettenden Maßnahmen vorzubereiten. Neben der Vermittlung von theoretischen und anatomischen Grundlagen wollen wir mit Ihnen diese Techniken am Phantom und an Tiermodellen üben und Ihnen somit auch in kritischen Situationen Handlungssicherheit vermitteln.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.
 
Saal: Raum 30341 | 3. OG (16.15 - 17.15 Uhr)
WS 12/3   Simulatorworkshop: pädiatrische Notfälle im außerklinischen Setting (Wiederholung) Timetable Login
Vorsitz: J. Beschorner, Wismar
 
Vortrag: J. Kuhle, Berlin
M. Bunn, Wismar
 
Folgender Firma danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Wissner-Bosserhoff GmbH
Teilnehmerzahl: 6

Teilnehmergebühr: 50,- € Ärzte; 40,- € Pflege/Rettungsdienst

Notfallmedizinische Einsätze mit pädiatrischen Patienten stellen nicht nur eine vergleichbar seltene Situation im rettungsdienstlichen Alltag dar, sondern sind auch oft von hoher emotionaler Belastung aller Beteiligten geprägt. In diesem Workshop wollen wir durch Training standardisierter Abläufe und Vermittlung grundlegender Fachkenntnisse mehr Sicherheit in solchen Situationen vermitteln. Eine Mischung aus Skillstraining, Auffrischung von Algorithmen und Simulationseinheiten verspricht einen spannenden Workshop für alle Teilnehmer, egal aus welcher fachlichen Richtung Sie auch kommen.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 1 Punkt!

AUSGEBUCHT!!
Eine komplette Sitzung oder aber einzelne Vorträge können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon in Ihrem Timetable hinzufügen.